Gra­tis E‑Book: Er­folg­reich bloggen

Blog­gen ist hart, hol dir Hil­fe! In die­sem kos­ten­lo­sen E‑Book lernst du 9 We­ge ken­nen, dei­ne Blog­kri­sen zu überwinden.

Kei­ne Le­ser, kei­ne Zeit, kei­ne Muse

Blog­gen ist so toll, es bringt so viel, du musst es un­be­dingt tun! Ja ja ja, ist ja al­les wahr. Aber möch­te auch mal je­mand er­wäh­nen, dass es ganz schön zeit­auf­wen­dig, an­stren­gend und frus­trie­rend sein kann?

Ja, ich! Ich bin voll­kom­men bei dir. Ich hat­te auch schon die ein oder an­de­re Blog­kri­se. Ich weiß, wie das ist. Des­halb möch­te ich dir aus dei­ner raus­hel­fen. Denn was ich ein­gangs ge­sagt ha­be, stimmt ja al­les: Ein Blog bie­tet dir so vie­le Möglichkeiten! 

Aber wenn es nicht läuft, dann hat man kei­nen Spaß dar­an. Wenn man kei­nen Spaß hat, kann man sich nicht auf­raf­fen zu blog­gen. Ja und dann än­dert sich na­tür­lich gar nix. Dein Blog wird nicht er­folg­rei­cher und du bleibst frustriert.

Wenn auf dem Blog nix los ist

Du hast zwar schon ei­ni­ge Bei­trä­ge ver­öf­fent­licht, aber dei­ne Sta­tis­ti­ken sind er­nüch­ternd: Du hast kaum Zu­grif­fe und nie­mand kommentiert. 

Das ist na­tür­lich frus­trie­rend, weil man bloggt ja nicht für sich selbst. Wenn man will, dass die ei­ge­nen Tex­te nicht ge­le­sen wer­den, dann kann man auch gleich Ta­ge­buch führen.

Aber füh­le dich des­halb nicht schlecht: Wenn du kei­ne Le­ser hast und kei­ne Kom­men­ta­re un­ter dei­nen Bei­trä­gen, ist das kei­ne Wer­tung dei­ner In­hal­te oder dir als Autor*in. Es liegt wahr­schein­lich eher an Din­gen, die du ganz leicht än­dern kannst – im E‑Book er­fährst du wie!

„Bin ich über­haupt fürs Blog­gen gemacht?“

Viel­leicht zwei­felst du aber auch aus an­de­ren Grün­den an dir selbst. Viel­leicht weil du glaubst, dass du nicht gut ge­nug schrei­ben kannst, um ei­nen Blog zu betreiben. 

Oder weil du zwar blog­gen möch­test, aber nicht die Zeit da­für fin­dest. Und wenn du sie fin­dest, dann bringst du nichts zu Papier. 

Auch von die­sen Blog­kri­sen soll­test du dich nicht ent­mu­ti­gen las­sen. Denn das Wich­tigs­te ist da: dein Wil­le zu blog­gen! An den an­de­ren Din­gen lässt sich ar­bei­ten. Ich zeig dir wie!

Die vier gro­ßen Sinn­kri­sen beim Bloggen

Als wä­re das nicht al­les schon ge­nug Kri­sen, mit de­nen man sich rum­schla­gen muss. Es gibt noch mehr! Hast du dir auch schon mal ei­ne die­ser Fra­gen gestellt?

  • Lohnt sich die gan­ze Ar­beit überhaupt?
  • Über was soll ich über­haupt blog­gen? Zu al­len mei­nen The­men gibt es schon Posts von Anderen!
  • Wie­so soll­te ich über­haupt mein Wis­sen um­sonst preis­ge­ben. Ist das nicht Wahnsinn?
  • Wie­so sucht nie­mand nach dem, wor­über ich schrei­ben möchte?

Kommt dir be­kannt vor? Auch dar­auf be­kommst du in die­sem kos­ten­lo­sen E‑Book ei­ne Ant­wort. La­de es dir gleich her­un­ter und blog­ge end­lich erfolgreich!