Mein E-Book Originell schreiben

Schreib nicht wie al­le anderen!

In die­sem E‑Book zei­ge ich dir, wie du auf krea­ti­ve­re Ideen für dei­ne Tex­te kommst und sie mit ein paar Tricks sprach­lich ori­gi­nel­ler gestaltest.

Das steckt drin

In­spi­ra­ti­on

Ich zeig dir, dass es sich lohnt, dich text­lich et­was zu trauen.

Tricks

Du lernst, wie du dei­ne Tex­te schnell krea­ti­ver machst.

Übun­gen

Die Tricks kannst du mit Übun­gen gleich anwenden.

Un­ter­hal­tung

Du wirst dich beim Le­sen nicht lang­wei­len, versprochen!

Über­all die glei­chen Flos­keln. Al­ler­orts Tex­te, die zwar in­for­ma­tiv, aber lang­wei­lig sind. Links und rechts So­cial-Me­dia-Bei­trä­ge, die al­le und nie­man­den an­spre­chen. Das ist nicht nur öde, son­dern auch in­ef­fek­tiv. Denn wie willst du aus der Mas­se her­vor­ste­chen, wenn du schreibst, wie al­le anderen? 

Bra­ve Tex­te kom­men in den Him­mel, ori­gi­nel­le über­all hin. 

Gut ver­ständ­li­che, aber nicht be­mer­kens­wer­te Tex­te zu schrei­ben, ist völ­lig ok. So lan­ge kein Dep­pen­apo­stroph drin ist, hast du mei­nen Se­gen. Aber wenn du das schon drauf hast und ei­nen Schritt wei­ter ge­hen möch­test, dann wird dir die­ses E‑Book weiterhelfen.

Der In­halt im Überblick

Mein E-Book Originell schreiben

In Ka­pi­tel 1 be­wei­se ich dir, dass du sehr wohl krea­tiv bist – auch wenn du denkst, dass dein Job ja nun wirk­lich nichts mit Ideen­reich­tum zu tun hat. Du er­fährst, wie Krea­ti­vi­tät funk­tio­niert und wie du sie för­dern kannst.

Ori­gi­nell schrei­ben – was soll das über­haupt sein? Die Ant­wort er­fährst du in Ka­pi­tel 2. Du wirst men­tal dar­auf vor­be­rei­tet, dass du dem­nächst ori­gi­nell schrei­ben wirst (da ge­hört näm­lich manch­mal echt was da­zu) und kannst dich an den ers­ten Übun­gen versuchen.

Um dei­ne schrift­li­che Aus­drucks­wei­se küm­mern wir uns in Ka­pi­tel 3. Denn wenn du ori­gi­nell schrei­ben willst, dann kannst du na­tür­lich nicht mit Aus­drü­cken wie „das ist kei­ne Ra­ke­ten­for­schung“ da­her­kom­men. Du lernst, wie du Flos­keln ori­gi­nel­ler machst, Ver­glei­che au­ßer­ge­wöhn­li­cher for­mu­lierst und wann und wie Hu­mor ein­set­zen kannst.

Ka­pi­tel 4 dreht sich um ori­gi­nel­le Wör­ter. Denn auch wenn du nur ein un­ge­wöhn­li­ches Wort wählst, kannst du schon Auf­merk­sam­keit ge­ne­rie­ren. Du er­fährst, wo du dich be­die­nen kannst und wie du dei­ne ei­ge­nen Wör­ter erfindest.

Falls du glaubst, Satz­zei­chen exis­tie­ren nur, um Sät­ze ver­ständ­lich zu ma­chen, wird dich Ka­pi­tel 5 ei­nes Bes­se­ren be­leh­ren. Denn dar­in zei­ge ich dir, wie du Punkt, Klam­mer, Aus­ru­fe­zei­chen, Dop­pel­punkt und Leer­zei­chen wir­kungs­voll in dei­nen Tex­ten einsetzt.

Und da­mit du gleich zu Be­ginn ei­nes Tex­tes dei­ne Leser*innen auf­mer­ken lässt, geht es im letz­ten Ka­pi­tel um den ers­ten Satz. Nach der Lek­tü­re musst du nie mehr mit ei­nem Verlegenheits-„was ha­ben x, y und z ge­mein­sam?“ einleiten.

Was weiß ich ei­gent­lich über ori­gi­nel­les Schreiben?

Hi, ich bin Ju­lia und ar­bei­te als Tex­te­rin. Ich muss­te schon über Le­po­rellofalz­fly­er, Steck­do­sen­leis­ten und UFO-Schei­ben­ma­gne­ten schrei­ben. Rich­tig se­xy The­men also. 

Aber ich ha­be mich im­mer ge­fragt, wie ich selbst Lang­wei­li­ges ori­gi­nell ver­pa­cken kann. Denn mein An­spruch ist es, je­den Text le­sens­wert zu ma­chen. Ge­lingt mir das im­mer? Nein. Aber ich ver­su­che es. 

Die­ses E‑Book ent­hält mei­ne Er­kennt­nis­se. Ich hof­fe, es hilft dir.

Was du über das E‑Book wis­sen solltest

Grund­sätz­lich für al­le, die sich mit ih­ren Tex­ten von der Ma­ße ab­set­zen wol­len. Be­son­de­ren Nut­zen wirst du dar­aus zie­hen, wenn du be­ruf­lich Tex­te für So­cial-Me­dia, Blogs oder News­let­ter schreibst.

Be­vor du ori­gi­nell schrei­ben kannst, musst du erst­mal so­li­de schrei­ben kön­nen. Das lernst du in mei­nem E‑Book nicht. Da­mit dir mei­ne Tipps et­was bringt, soll­test du al­so die wich­tigs­ten Schreib­re­geln (Ak­tiv statt Pas­siv, Ver­bal­stil statt No­mi­nal­stil, kur­ze statt Band­wurm­sät­ze) beherrschen.

Der In­halt trifft grund­sätz­lich auf al­le Text­for­men zu (Zu­ta­ten­lis­ten und Ge­set­zes­tex­te mal aus­ge­nom­men). Ein be­son­de­res Au­gen­merk liegt auf On­line-Tex­ten, wie Blog­ar­ti­kel und Social-Media-Beiträge.

Du er­hältst das E‑Book als PDF. Da­mit kannst du es auf al­len di­gi­ta­len Ge­rä­ten le­sen, selbst auf dei­nem E‑Reader.

Es gibt ei­ne gan­ze Rei­he Übun­gen im Buch. Sie schlie­ßen an die Tei­le an, in de­nen du er­fährst, wie du bei­spiels­wei­se Flos­keln ver­mei­dest oder dei­nen Wort­schatz krea­ti­ver ge­stal­test. Du kannst dich al­so gleich ausprobieren.

Das will ich nicht aus­schlie­ßen. Aber das wahr­schein­li­che­re Sze­na­rio ist, dass du mit In­spi­ra­ti­on raus­gehst, wie du zu ori­gi­nel­le­ren Tex­ten kommst und mehr dar­auf ach­test, Flos­keln zu vermeiden.

Du be­kommst das E‑Book für 9,99 € inkl. MwSt.

Du willst mal reinschnuppern?

In die­ser Le­se­pro­be be­kommst du ein Vor­ge­schmack auf je­des der sechs Kapitel.